Freitag, 20. April 2018

Leseratten

Hey meine Lieben,

...der erste Post ist ausgewählt und zwar geht es um die Bücher, die wir im Moment lesen.
Schneefettchen liest im Moment die Bücherreihe von Michael Tsokos. Diese heißen: Zerschunden, Zersetzt und Zerbrochen. Die ersten beiden hat sie schon gelesen und ist sehr begeistert. Man muss sagen sie kann es kaum erwarten den dritten Teil zu kaufen. Aber dazu beim nächsten Mal mehr.
Mir geht es erstmal um das Buch, was ich im Moment lese von meinem Lieblingsautor Sebastian Fitzek. Das Buch heißt "AchtNacht".
Wie Fitzek selbst am Anfang des Buches schreibt wurde er inspiriert von der Geschichte " The Purge". Irgendwie hat man diesen Film auch die ganze Zeit im Kopf beim lesen.


Wie in vielen solcher Geschichten fängt alles mit einem Experiment an und wie immer nimmt dieses kein gutes Ende. Damit ich nicht zu tief in die Geschichte eingehe und die Spannung eventuell noch wegnehme, zeige ich euch lieber den Ausschnitt, der die Geschichte des Buches ganz gut beschreibt.

"Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!"


Wie jedes Buch von Fitzek finde ich auch dieses wieder sehr spannend geschrieben und hier frage ich mich auch: "Was würde ich in dieser Situation tun?" Hätte ich noch Familie und Freunde, denen ich Vertrauen kann? Wäre ihnen mein Leben mehr wert als 10 Millionen Euro? Die Frage stellt sich Loyalität gegen Reichtum.
Natürlich wäre das bei einer Geschichte von Fitzek zu einfach. Ich habe im Moment über die Hälfte des Buches gelesen und kann es mit gutem Gewissen sehr empfehlen. Ich denke sogar das dieses Buch auch für Leser ist, die sonst kein Fitzek lesen.
Was habt ihr schon so gelesen von ihm? Schreibt es in die Kommentare.
Beim nächsten Mal schauen wir genau auf Tsokos.


Liebe Grüße
Schneefettchen und Aschentrottel


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen